SG Fischbach/Göttelborn III – SV Auersmacher IV 2:6 (2:2)

Das vorletzte Spiel  vor der Sommerpause. Nicht nur gewonnen, sondern schön gewonnen. Nicht nur Tore, sondern schöne Tore. Elfer verwandelt, drei Punkte, zu null, echtes Bier und Sonnenschein. Beneidet werden alle, die die Partie live vor Ort miterlebt haben.

Es war das erwartet schwere Spiel gegen einen taktisch sehr disziplinierten und zweikampfstarken Gegner, der von der ersten Minute an klarmachte, dass es die Punkte nicht einfach so ‚zum mitnehmen‘ geben würde. Wir erspielten uns in der ersten halben Stunde zwar trotzdem ein optisches Übergewicht und ein paar hochkarätige Chancen, ließen aber die Zielgenauigkeit im Abschluss vermissen. Soweit, so ungewöhnlich. Dennoch stand es nach der Anfangsviertelstunde 0:1 für grün-weiß, nachdem Nils Gola einen an ihm verursachten Elfmeter sicher verwandelte.

Aber da waren ja noch elf andersfarbig gekleidete Männer auf dem Platz und auf einmal, 15 Minuten später, stand es nach einer Unachtsamkeit nebst Verständigungsproblem und einer Standardsituation nicht unverdient 2:1 für die Hausherren. Zack! Hatten wir schon länger nicht mehr. Für den ein oder anderen war es sogar der erste erlebte Rückstand in dieser Saison. Anders betrachtet war genau das aber der Startschuss für Fußball. Also so richtig. Und nebenbei auch eine Reifeprüfung, bislang war es uns in dieser Saison nämlich noch nicht gelungen einen Rückstand nochmal umzubiegen.

Spätestens nachdem sich die Gastgeber einen Platzverweis eingehandelt hatten (Notbremse) nahmen wir das Heft wieder in die Hand und schafften kurz vor der Pause (Prädikat: psychologisch wertvoll) noch den Ausgleich. Nils Gola bediente den mittig freistehenden Christian Trennheuser und dieser traf aus kurzer Distanz souverän zum 2:2.

Und nach der Pause knüpften wir genau da wieder an. Christian Trennheuser kommt über die rechte Aussenbahn, flankt zu David Peters, 2:3. Philipp Laufer verlängert im Mittelfeld auf den startenden Nils Gola, Pass auf Christoph Palz, 2:4. Da war die zweite Halbzeit gerade drei Minuten alt. Unser Spiel. Schnörkellos. Zielstrebig. Effizient.

In der Folge erzielte Nils Gola per Kopf noch das 2:5 (Vorarbeit: Palz) und Christoph Palz per Fuß das 2:6 (Vorarbeit: Gola), ehe das Spiel – den äußeren Umständen angemessen – gemächlich seinem Ende entgegen ging. Nach anfänglichen Schwierigkeiten geht dieser Sieg, auch in der Höhe, absolut in Ordnung.

Zum Meisterschaftsfinale reisen wir nun also ohne schützenden Windschatten nach Eschringen. Den Verfolger aus Quierschied im Nacken. Wir brauchen jede Unterstützung die wir bekommen können. Von außen. Auch wenn am 25. Mai irgendsoein Spiel in England stattfindet – das ist keine Ausrede für den Folgetag. Den echten, ungeschminkten Fußball gibt es am 26. Mai in Eschringen. Auf roter Erde, mit Bier aus Glasflaschen, mit Stehplätzen, mit garantiert bezahlbaren Karten, mit uns(!), mit den Eschringern und –  hoffentlich – mit euch!

Lasst uns was geiles machen ;)

Es spielten: Tim Franz – Ramon Bachmann – Dirk Hoffmann – Gökhan Erdem – Eric Wittmer-Braun – Christoph Palz – Kai Lindner – Alexander Fisch – Carlos Metz – Nils Gola – Christian Trennheuser – Philipp Mathis – Philipp Thiel – David Peters – Leon Bernd

Tore: 0:1 Gola (15.), 1:1 (21.), 2:1 (30.), 2:2 Trennheuser (43.), 2:3 Peters (47.), 2:4 Palz (48.), 2:5 Gola (55.), 2:6 Palz (65.)

Advertisements

Senf abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s