Zenit Saarbrücken II – SV Auersmacher IV 1:7 (0:5)

Nachholspiel gegen den Tabellendritten. Donnerstags abends. Hartplatz.

Die Rahmenbedingungen haben also schon im voraus absolut gestimmt und von den anwesenden Auersmacher Zaungästen hat sicherlich keiner sein Kommen bereut.

Es ging wie immer flott los und bereits nach sieben Minuten verwandelte Peter Jungmann einen Foulelfmeter sicher zum 0:1.  In der neunzehnten Spielminute passierte dann etwas das man eigentlich nicht wirklich beschreiben kann. Man muss es gesehen haben, um es in seiner ganzen Schönheit nachvollziehen zu können. Ich versuch’s aber trotzdem mal: der Ball erreichte über die Stationen Fess und Jungmann den auf der Außenbahn gestarteten Christoph Brandstetter, der nahm Maß und flankte unerreichbar für den gegnerischen Schlussmann auf  den am langen Pfosten lauernden Nils Gola und was der dann mit dem Kopf anstellte, kann man nur galaktisch nennen. Es tut mir leid. Ich will das wirklich nicht so oft verwenden, aber… joa… es ist halt so! 0:2. Monsterspielzug, Monsterflanke, Monsterkopfball.

Vier Minuten danach erzielte Debütant Carsten Fess dann nahtlos, kompromisslos und aus der Drehung das 0:3. Klasse Ding von der Starfraumkante in den Winkel. Ebenso unhaltbar, wie die beiden vorhergehenden Treffer. Und wie der Nächste, den er eine Minute später zum vorentscheidenden 0:4 folgen ließ.

Der Schlusspunkt der ersten Halbzeit war wieder Nils Gola vorbehalten, der mit seinem zweiten Treffer zeitgleich zum 0:5 und zum Pausentee lud.

Im zweiten Abschnitt haben wir es dann etwas ruhiger angehen lassen und ein bißchen Gas weggenommen. Allerdings viel besser als noch vor Wochenfrist gegen Sitterswald. Immer weiter das Spiel kontrolliert, einen überragenden Teil der Zweikämpfe souverän gewonnen, Ball und Gegner laufen lassen. Es geht doch :)

In der 70. Minute zeigte dann Stefan Hoffmann welche Offensivqualitäten in ihm schlummern, als er den Ball zu 0:6 über die Linie drückte. Zweites Spiel, zweites Tor. Bessere Quoten haben nur die Stammkräfte Jörg Ernst, Nils Gola und Peter Jungmann vorzuweisen. Chapeau. Eine Viertelstunde danach gab es erneut Foulelfmeter und der vielfach geforderte Ramon Bachmann verwandelte sicher zum 0:7. Die Messe war gelesen. Zumindest in unseren Köpfen. Denn (natürlich) haben wir uns danach nochmal die obligatorische Schlafmützigkeit geleistet und den Ehrentreffer zum 1:7 ermöglicht. Egal: победа

Im Anschluss stellten sich uns noch zwei Mal 24 0,33er Sportkameraden im gewohnten 4-4-4-4-4-4-System entgegen, ehe wir frisch geduscht die menschenleere Eschringer-Sportanlage verließen.

Der Erste macht das Licht… aus!

Es spielten: Tim Franz – Dirk Hoffmann – Ramon Bachmann – Christoph Brandstetter – Eric Wittmer-Braun – Sebastian Thiel – Kai Lindner – Christoph Palz – Nils Gola – Peter Jungmann – Carsten Fess – Alexander Lang – Stefan Hoffmann – Christian Hoffstetter – Mathias Brocker – Philipp Thiel

Tore: 0:1 Peter Jungmann (7.), 0:2 Nils Gola (19.), 0:3 Carsten Fess (23.), 0:4 Carsten Fess (24.), 0:5 Nils Gola (44.), 0:6 Stefan Hoffmann (70.), 0:7 Ramon Bachmann (84.), 1:7 (87.)

Advertisements

Senf abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s