For the Deutschländ audience

Der im Kalender rotmarkierte Juni-Anfang ist vorbei. Ich sitze frisch geduscht zu Hause und versuche in Worte zu fassen, was die letzten Tage so vor sich ging. Rock am Ring 2012 ist zu Ende. Der Ort wo Bier und Honig fließen liegt wieder hinter uns. Ein subjektiver Rückblick.

Gleich vorab: Wer was über die Headliner lesen will –> bitte weitergehen, hier gibt es nichts zu sehen.

Ich bin nicht unbedingt dafür gemacht, mir das Ampelsystem anzutun und den halben Tag entweder dort, oder eben im A- oder B-Bereich zu campen, nur um dann auf eine Band zu warten die dann irgendwann abends ihr Stelldichein gibt. Nicht mein Ding, da geh ich lieber die (vermeintlich) Kleinen abfeiern. Ich hab zwar von jedem der „großen Drei“ was gesehen, aber jedes Mal nur von ganz hinten im (meist völlig überfüllten) C-Bereich mit eher mäßigem Sound… auf Leinwände starren ist halt IMHO nicht unbedingt Sinn eines Festivals. Noch dazu, wenn wie bei Linkin Park da irgendwelche Bullshit-Animationen laufen. Zu viel Windows Mediaplayer, zu wenig Party. Muss ja nicht sein. Schade, aber – seien wir ehrlich – daran wird sich nichts ändern…

Von daher hab ich zur Centerstage nicht viel zu sagen. The Subways waren dort ein mehr als gelungener Start ins Festival und Cypress Hill direkt im Anschluss auch schon mein persönliches Center-Highlight. Die Jungs um B-Real haben richtig Party gemacht und ich bilde mir ein, dass sie genau so viel Spaß hatten wie wir. Ich verstehe zwar (wie auch 2009?) nicht ganz, warum sie am Ring nicht ihr vorhandenes Rock-Set spielen, würde vielleicht insgesamt noch besser ankommen, aber das nur als Randbemerkung. So oder so beide Daumen hoch. Wieder ein Kandidat weniger in der ewigen Streichliste ;)

Aber egal. Die richtigen Partys gingen eigentlich nur an der Alternastage.

Los ging’s für uns mit Killswitch Engage. Sauberes Set, saubere Performance, Jesse Leach in guter Form. Gerne wieder.

Zwischendurch dann – wegen den unterirdischen Guano Apes und dem Drängen der Mädels – nochmals zurück zur Center. Gossip. Die sind live echt gut. Und ob Beth fett oder eher so 90-60-90 ist, ist dabei sowas von scheißegal. Ich weiß nicht wie oft ich das unsägliche Gesülze dort rundherum gehört hab. Die macht auf jeden Fall Party und hat’s drauf, was man von einigen gesellschaftlich als ‚hübsch‘ definierten Sängerinnen ja nun nicht unbedingt behaupten kann. Ich werde zwar sicherlich auch nix mit der haben wollen und ich werde auch kein Fan der Musik, aber ich würd’s mir wieder ansehen und Spaß dabei haben. Hatte durchaus was. Gelungener Auftritt.

Aber dann – meine Damen und Herren, liebe Waschbären:

Amy Lee, lass uns Kinder machen, du Göttin! Ich hätt’s im Voraus ja echt nicht gedacht, aber – verdammte Axt – waren Evanescence so geil! Holy Shit. Ich hab‘ gerade schon wieder Gänsehaut und ich glaube, die hatte ich auch während des ganzen Konzerts, wobei ich das wegen der Feierei nicht mehr mit Sicherheit sagen kann. Leute, wenn ihr die Möglichkeit habt euch die mal irgendwo live anzusehen, tut es! Ihr werdet es nicht bereuen. Ich will keine Ranglisten anlegen, aber wenn ich es täte stünden Evanescene seit Freitag Abend auf jeden Fall ganz weit oben. Großes Kino. Großartiger, mitreißender, bewegender Auftritt. Je tire mon chapeau.

Positiv überrascht war ich auch von FM Belfast an der Clubstage. Wir sind da eigentlich nur vorbei gelaufen und – was soll ich sagen – es hat uns wie magnetisch in die Crowd gezogen. Abspacken deluxe. Sehr coole Abwechslung.

Danach haben wir noch den Schluss von Motörhead an der Alternastage mitgenommen und uns auf den krönenden Abschluss des Freitags vorbereitet: Brian Hugh Warner, besser bekannt als Marilyn Manson. Fett! Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. Wer dabei war, weiß was ich meine. Der Rest kann’s sich auf Youtube angucken. An dieser Stelle gehen aber noch Grüße in’s Pariser Hinterland an Ramon (?) den riesigen Franzosen, der mit uns gefeiert hat. „Hau weg die Scheisse!“

Am nächsten Tag haben wir dann spät auf der Center mit Refused angefangen. Free Pussy Riot! Warum wir da nicht schon zu Enter Shikari hoch sind, kann ich nicht mehr genau sagen, aber wir hatten wohl unsere Gründe ;)

Leider haben wir wieder (vorsichtig ausgedrückt) nicht so besonders gut gestanden, so dass wir nur noch den Anfang von Tenacious D geguckt haben (die waren zwar gut, aber –> s.o.) und mittendrin wieder zu Alterna gegangen sind, um uns dort ganz vorne Pete Doherty zu geben. Man kann ja von ihm halten was man will, aber der Mann kann durchaus alleine unterhalten. Ok, die zwei Ballerinas waren auch nicht zu verachten, aber es war musikalisch absolut hörenswert und hat richtig Spaß gemacht. Möge er uns noch möglichst lange erhalten bleiben.

Direkt im Anschluss dann der IMHO tanzbarste Auftritt von allen. Maximo Park. Party. Auch sehr, sehr geil gewesen. Alles gegeben „for the Deutschländ audience“ und ich bin wahnsinnig froh die erlebt zu haben.

Wir haben uns dann trotz allem nochmals aufgerafft um zur Center zu gehen und noch den Schluss von Billy Talent gesehen. Bei Metallica bis ‚Nothing else matters‘ ausgeharrt, danach wie immer über die bescheidene Gesamtsituation in C geflucht und beschlossen doch lieber The Hives abzufeiern. Eine Entscheidung die ich auch jetzt noch keine Sekunde bereue. Bei denen kann man nix falsch machen. Großartige Band, großartige Performance, auf der in allen Belangen großartigen Alternastage, einfach geil.

Danach noch Skrillex, und ich glaub das kann man (im positiven Sinne) nur ‚abgefahrene Scheisse‘ nennen. War schon irgendwie cool, aber ’ne halbe Stunde davon war dann auch genug. Von daher noch kurz bei Mastodon auf der Clubstage vorbeigeguckt und dann wieder den Zeltplatz mit Anwesenheit beehrt.

Zum Sonntag gäbe es zwar viel zu erzählen, aber manchmal muss man auch mal den Mund halten können ;)

Abschließend möchte ich mich nur noch bei der legendären Crew bedanken, die das Wochenende auf C1 so unvergesslich gemacht hat. Ihr seid klasse und ich hoffe euch alle 2013 wieder so betrunken und feiernd zu sehen, wie ich euch am vergangenen Wochenende erlebt hab. Ihr seid bekloppt, aber ihr seid die besten Bekloppten die ich kenne. Und ihr fehlt mir irgendwie jetzt schon…

… hat jemand Bock einfach auszurasten und SLAYER!!!! brüllend durch die Gegend zu ziehen? Wenn Ja: bringt Bier mit und kommt vorbei! Ich bin am Start ;)

Advertisements

Senf abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s