FREE FOR ALL

Da Animationsfilme ja immer beliebter werden, möchte ich heute mal ein Programm vorstellen, mit dem man – bei entsprechender Einarbeitung – auch selbst Hand anlegen kann.

Wer sich für 3D-Grafiken und Animationen interessiert, wird Blender lieben.

Das Programm steht unter einer freien Lizenz (General Public License) und kann im Internet kostenfrei (und natürlich legal) heruntergeladen werden. Hierbei besticht vor allem der kaum benötigte Speicherplatz (Download zwischen 8 und 16 MB) in Relation zum riesigen Funktionsumfang.

Zugegeben, es ist alles andere als einfach sich einzuarbeiten. Aber mit etwas Interesse, Beharrlichkeit und Zeit, kann man sich recht schnell über die ersten Erfolge freuen. Man muss einige Gewohnheiten über Bord werfen – so markiert man z.B. nicht mit der linken, sondern mit der rechten Maustaste – es lohnt sich aber sich darauf einzulassen und seiner Fantasie freien Lauf zu lassen.

Ich arbeite zur Zeit an einer Wasseranimation, welche im Projektfenster folgendermaßen aussieht:

Ihr seht hier einen „Wasserwürfel“ in drei verschiedenen Perspektiven, der – wenn die Animation fertig gerendert ist – in sich zusammenfallen und sich über die vorgegebene Oberfläche verteilen soll.

(Zum Vergrößern –> Bild anklicken)

Als Test, hab ich es mal schnell fertig gestellt und hochgeladen:

Das ist jetzt natürlich noch eine ziemlich billige Spielerei, auf der man aber durchaus aufbauen kann. Wenn ihr euch mal durch’s Netz klickt, findet ihr dazu einige ziemlich spektakuläre Animationen.

Kommen wir nun aber zurück zum Anfang. Also weg von meinen Amateurwerken und hin zu den Leuten die es wirklich drauf haben. Ein Animationsfilm muss nicht zwingend von einem großen Studio (z.B. Pixar) kommen und Entwicklungskosten jenseits unserer Vorstellungskraft haben. Mit etwas Fachwissen, Fantasie und Spaß an der Sache, können sich auch die Werke von „freien“ Projekten durchaus mehr als sehen lassen.

Exemplarisch dafür möchte ich zwei Videos vorstellen, die mich durch ihre Machart gefesselt haben.

Beide Filme wurden mit freier Software von internationalen Teams erstellt und sind frei zugänglich (also kostenlos) im Netz. Wenn man die Arbeit der Entwickler allerdings aktiv unterstützen möchte, ist es auch möglich die Filme als DVD käuflich zu erwerben.

Das erste Video trägt den Namen „Elephants Dream“ und handelt von zwei Charakteren, die in einer riesigen Maschine leben. Jeder Schritt den die beiden machen, wirkt sich auf die Maschine aus und während sich Proog (der Ältere) für all die Feinheiten der Maschine begeistert, lehnt Emo (der Jüngere) diese ab und fühlt sich eingesperrt.

Aber seht selbst:

Das zweite Video hat den Titel „Big Buck Bunny“ und handelt von einem riesigen, sanftmütigen Kaninchen, welches von drei Nagetieren soweit gereizt wird, bis es beschließt ihnen eine Lektion zu erteilen.

Vorhang auf:

Ich finde es wirklich erstaunlich, was die Entwickler hier geschaffen haben und ich bin der Meinung, dass man den Filmen ansieht wieviel Herzblut sie beinhalten. Desweiteren wird hier sichtbar, was durch „freies Wissen“ eigentlich möglich ist. Ich ziehe jedenfalls meinen Hut vor allen Beteiligten und freue mich auf alles, was da noch kommen wird.

Die Revolution findet auf dem Desktop statt.
[Linus Torvalds]

Viel Spaß allen, die sich mal an Blender versuchen möchten;-)

Berdi

Advertisements

Senf abgeben

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s